Pälzisch im Abgang - Aller hopp, die Welt geht unter

Miniserie | 6 Episoden

(c) SWR / teamwerk 

 

Darsteller

Yasmina Djaballah, Theo Pfeifer, Guido Broscheit, Christian "Chako" Habekost, Janina Fautz, Cédric Cavatore, Rainer Reiners

 

Idee, Konzept & Buch

Markus B. Altmeyer

 

Regie

Matthias Schmidt

 

Kamera

Moritz Reinecke

 

Redaktion

Margret Schepers

 

Produzent

Günter Moritz


"Absurder Humor, authentische Figuren, nachvollziehbare Gefühlsregungen ohne Ausrutscher in den Schwulst, so lässt sich Serien-Qualität definieren." 

(www.medienkorrespondenz.de)

(c) SWR / teamwerk 

Oft wurde es prophezeit, nun wird es ‚endlich’ wahr: Die Welt wird untergehen. Ursprünglich hatte es in den Medien noch geheißen, der Komet „Gisbert“ werde die Erde um einige hundert Kilometer verfehlen und sei damit für die Menschheit ungefährlich, doch dann mussten die Wissenschaftler leider einen kleinen Rechenfehler eingestehen. Das Ende wird kommen. Und zwar in genau 5 Wochen. Dummerweise ist die Familie Fröhlich eigentlich gerade mit ganz anderen Problemen beschäftigt. Ein Weltuntergang passt ihnen zur Zeit überhaupt nicht in den Kram. Nur Opa Alfred, Ex-Winzer und Lebenskünstler, sieht dem Ende gelassen entgegen: Mit Cannabis, Callgirls und jede Menge Riesling. Außerdem ist er ohnehin der Auffassung, dass die Menschheit nun endlich das bekommt, was sie verdient. „Nach 4,6 Milliarden Jahren Weltgeschichte muss schließlich auch irgendwann mal Schluss sein!“   Pälzisch im Abgang ist eine schwarz-humorige Endzeit-Serie ohne Special-Effects, eine schräg erzählte Miniserie über die letzten Wochen der Weltgeschichte; über die großen Fragen des Lebens und die kleinen Sorgen des pfälzischen Alltags. Eine moderne Provinz-Comedy mit viel Lokalkolorit und einem schroffen Pfälzer Tonfall, die in den letzten Wochen vor der Apokalypse die Nichtigkeiten des Lebens als solche entlarvt und dazu aufruft, das Leben zu genießen, so lange wir noch können – und zwar gemäß der Pfälzer Lebenskunst: stets mit Weck, Worscht un Woi.

 

Trailer



(c) SWR / teamwerk 


FOLGE 1: „ÜBERRASCHUNG

An diesem Abend soll die Stunde der Wahrheit anbrechen in der Familie Fröhlich. Mutter Katharina, begabte Winzerin aus Leidenschaft, will sich vom Vater ihrer Kinder trennen – sie hat eine Affäre mit Casino-Klaus, ihrer Jugendliebe. Vater Micky, ehemals erfolgreicher Motivationstrainer, will seiner Familie gestehen, dass er pleite ist. Und Natalie, die rebellische Jüngste, hat schon heimlich ein All-Around-The-World-Ticket gekauft, um endlich aus der Pfalz abzuhauen. Nur Sohn Basti, Winzerazubi, und Opa Alfred sind rundum einig und glücklich mit Rieslingschorle, Leberknödeln und ihrem 1. FCK. Doch kaum sind Insolvenz und Weltreise gestanden, stellt der Asteroid Gisbert alle familiären Katastrophen in den Schatten – und dann steht plötzlich auch noch Sunita, die indische Austauschschülerin, in der Tür und für Basti geht die Sonne auf...


FOLGE 2: „VERDRÄNGUNG"

Mickys Lebensgeister sind erwacht. Wann, wenn nicht jetzt sollten die tiefenentspannten Pfälzer in seiner Lifecoach-Praxis Hilfe suchen? Und gerade als ein durchgeknallter Gerichtsvollzieher ihn in Angst und Schrecken versetzen will, wartet eine stattliche Anzahl depressiver Dürkheimer darauf, von Micky in einen glücklicheren Zustand versetzt zu werden – egal wie viel es kostet. Opa Alfred hat unterdessen als einziger präzise Vorstellungen davon, wie er dem Weltuntergang begegnen will: Auf seiner "To Do" - Liste stehen Drogen, Blackjack und Callgirls ganz weit oben. Katharina versucht sich mit Alkohol und Kasino-Klaus zu trösten, Basti hat Liebeskummer und Natalie plant weiter ihre Weltreise – und stürzt damit ihre Eltern in eine große Sinnkrise.


FOLGE 3: „HOFFNUNG"

Drei Wochen vor dem Weltuntergang will Katharina vor allem eines: die Familie zusammenhalten und die letzte Zeit mit ihr verbringen. Doch nichts läuft nach Plan: Opa Alfred hat Kasino-Klaus im Weingut einquartiert, um sie endlich mit dem richtigen Mann zusammenzubringen, Natalie fliegt mit Sunita nach Indien und Basti ist am Boden zerstört. Eine aussichtslose Situation, die durch ein Jahrhunderte altes Zwiebelkuchenrezept von Opa Alfred noch vertrackter wird…


FOLGE 4: „KRÖNUNG"

Erde aufgetan: Asteroid Gisbert soll zerstört werden - mit Sprengköpfen aus dem Schwabenländle. Doch Opa Alfred und Katharina beschäftigt ein ganz anderes Ereignis: Die Dürkheimer Weinprinzessin ist zurückgetreten und eine eigene Anwärterin könnte das Weingut Fröhlich an die Spitze der Pfälzer Winzer bringen. Natalie lehnt kategorisch ab - doch Sunita als indische Weinprinzessin - das hat es noch nie gegeben. Opa Alfred zieht alle Register und nützt sogar die Gelegenheit um herauszufinden: Wer ist der richtige Mann für seine Tochter: Klaus oder Micky?


FOLGE 5: „TRAUUNG"

Katharina hat sich eine Woche vor dem Weltuntergang entschieden: für Micky, den Vater ihrer Kinder. Während Opa Alfred seinen Schwiegersohn jetzt endlich akzeptiert, will Kasino-Klaus den Kampf um seine Jugendliebe noch nicht aufgeben. Katharina hat ihn schließlich sogar als Trauzeugen engagiert, da wird er doch wohl die Hochzeit sabotieren dürfen! Doch Opa Alfred kennt seine ehemaligen Verbündeten und wieder ist es der alte Winzer, der alle Register zieht, damit seine Tochter kurz vor Schluss doch noch glücklich wird. Dafür will er sogar seinen ganzen Winzerstolz mit ihr teilen: seinen ersten Riesling. Mit schlimmen Folgen… 



FOLGE 6: „ZERSTÖRUNG"

Kann man ein paar Stunden vor dem Weltuntergang seinem Leben noch die richtige Wendung geben? Winzerin Katharina und Tochter Natalie, Lifecoach Micky und Sohn Basti tun alles dafür, um aus dem letzten Tag etwas ganz Besonderes zu machen; und auch Kasino-Klaus erinnert sich kurz vor Schluss an seinen eigentlichen Lebenstraum. Zu spät?